Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen.
OK

Design-Wettbewerb von PRO HOLZ: Ausgezeichnet mit ADLER

Zum ersten Mal vergab proHolz Tirol die „Auszeichnung für Gestaltung & Tischlerhandwerk“ und zeigt damit, dass durch die Zusammenarbeit von Handwerk und Design hervorragende Produkte entstehen. Das ist eindrucksvoll gelungen. Eine Erkenntnis gab es nebenbei: So gut wie alle eingereichten Projekte sind mit Beschichtungen von ADLER veredelt. Zufall? Eher nicht.


02.09.2013

ADLER ist in Tirol und Österreich DER Partner für das Tischlerhandwerk und materialbewusste Designer. Das hat sich beim Wettbewerb von proHolz Tirol wieder einmal gezeigt. Offenbar kommen herausragende Arbeiten in Holz selten ohne ein Finish von ADLER daher.

95 Einreichungen hatte die Jury zu beurteilen. Keine einfache Aufgabe bei dem hohen Niveau, auf dem diese sich bewegten. Gemeistert haben sie Thomas Radatz, Werkstättenleiter der HTL Mödling, Christine Müller, Chefredakteurin von „Architektur & Bau Forum“, Architekt Benno Simma und Peter Pauschenwein, Bundesinnungsmeisterstellvertreter Tischler.

 

Die Gewinner hießen letztendlich Hotel Wiesergut von Gogl Architekten und Tischlerei Hofer in der Kategorie Objekt, Möbelserie Ziller vom Designtrio Pudelskern und HAAPO in der Kategorie Designobjekt sowie MS Panta Rhei von Manfred Huber und Holzmanufaktur Auer in der Kategorie Export.

Pudelskern sind schon alte Bekannte von ADLER. Zueltzt hatten Sie ihre Möbellinie „auí“ mit ADLER-Produkten veredelt. Die Buchen- oder Eichenrahmen von Ziller schützt ADLER PUR-Select im Glanzgrad G10. Damit kommt nicht nur das Holz aus Tirol, sondern auch dessen Beschichtung. Ein besonderes Glanzstück ist die Inneneinrichtung des Schiffes MS Panta Rhei, das die Holzmanufaktur Auer in Innsbruck für die Zürichsee Schifffahrts- gesellschaft gemacht hat. „Die Anforderung, eine hochglanzlackierte Oberfläche in handpolierter Qualität auf eine runde, 2,40 Meter hohe Wand aufzubringen, erforderte einige Probeflächen, um überhaupt zusagen zu können“, erzählt Heinrich Auer. Letztendlich wurden mehr als 20 Lackschichten aufgebracht aus ADLER Füllgrund, Pigmopur und Pigmotop im Glanzgrad G100. zuletzt mehrfache Klarlacklackierung mit ADLER Glanzlack. „Dass so eine Oberfläche viel Zeit erfordert und dadurch auch hohe Kosten verursacht, versteht sich von selbst, aber perfekte Qualität darf auch etwas kosten, denn nur so kann sich der blaue Himmel in den hochglänzend rot lackierten Flächen ganz scharf widerspiegeln“, sagt Heinrich Auer.

 

Dieses und jedes weitere Objekt, ob geölt oder lackiert, ob Möbelstück, Boden oder Treppe, wäre es Wert, seitenweise davon zu erzählen. Doch uns fehlt leider der Platz und so lassen wir die Bilder sprechen und überlassen das Schlusswort Georg Steixner von der Wirtschaftskammer Tirol: „Ich freue mich über diese gelungene Präsentation aller gestalterischen Möglichkeiten, die der Wrkstoff Holz bietet und gratuliere allen Teilnehmern und Preisträgern.“

Zum ADLER Online-Shop: