Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen.
OK

Jetzt letzte Chance für Bewerbung: Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb ADLER sucht Nachwuchskräfte

Die letzten Nachzügler müssen sich beeilen: Die Bewerbungsfrist für einen der spannendsten und vielfältigsten Lehrberufe ist fast abgelaufen:


27.02.2017

Noch bis Ende dieser Woche (3. März 2017) nimmt die ADLER-Werk Lackfabrik in Schwaz Bewerbungen für den Beruf des Labortechnikers entgegen. Das Interesse an dieser hervorragenden Ausbildung ist groß. Schon beim Lehrlingsinformationstag Ende Jänner ließen sich viele junge Mädchen und Burschen in die Welt der Farben und Lacke entführen – und zwar von jenen, die diesen Schritt schon früher gewagt hatten.

EINBLICKE VON INSIDERN

Den Infotag unter dem Motto „Sei chemisch – zeig‘ Reaktion“ organisierten die ADLER-Lehrlinge ganz alleine. „Wir wollten interessierten Leuten unsere Lehrberufe näher bringen und ihnen einen Einblick in unser Arbeitsumfeld gewähren“, schildert Christoph Geisler. Er und seine Kolleginnen und Kollegen führten die Besucher durch das ADLER-Werk, beantworteten Fragen und sorgten für die Bewerbung und Bewirtung. Das Projekt zeigt wie wichtig bei in der ADLER-Ausbildung auch Teamarbeit, persönliches Engagement und die Förderung der individuellen Stärken ist.

AUSGEZEICHNETER AUSBILDUNGSBETRIEB

Die Qualität der Lehrlingsausbildung in der ADLER-Werk Lackfabrik in Schwaz ist nämlich ausgezeichnet: Das bekam das Schwazer Familienunternehmen jüngst von offizieller Stelle erneut bestätigt: Auch in den nächsten drei Jahren trägt ADLER das Prädikat „Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb“, das die Tiroler Landesregierung dem Traditionsbetrieb verliehen hat.

ADLER BIETET LEHRLINGEN MEHR

Seit 2015 ist in der Lehrlingsausbildung bei ADLER vieles neu. Der modulare Lehrberuf Labortechniker wurde in den kombinierten Hauptmodulen Chemie und Lack- und Anstrichmittel mit den ersten drei Lehrlingen gestartet. „Die Lehrlingsausbildung hat für uns im ADLER-Werk eine große strategische Bedeutung, weil wir damit die Fachkräfte selbst ausbilden, die wir für unsere hundertköpfige Forschungs- und Entwicklungsabteilung dringend brauchen“, sagt Geschäftsführerin Andrea Berghofer.

 

ADLER erfüllt nicht nur die gesetzlichen Auflagen für die Lehrlingsausbildung und die strengen Kriterien der nun verlängerten Auszeichnung, sondern tut noch mehr für seine Lehrlinge: Der Betrieb sichert die ausgezeichneten Erfolge seiner Nachwuchskräfte durch wöchentlichen internen Zusatzunterricht zu lacktechnologischem Spezialwissen. Außerdem gibt es jährlich externe Workshops, etwa zu Persönlichkeitsentwicklung oder Sozialkompetenz. Auch ein internationales Lehrlings-Austauschprogramm mit anderen erfolgreichen Betrieben hat ADLER in Eigeninitiative auf die Beine gestellt.

KARRIERE MIT LEHRE

Der Begriff „Karriere mit Lehre“ ist im ADLER-Werk also gelebte Realität. „In der Regel machen unsere Lehrlinge eine Expertenkarriere. Sie können später auch Führungsaufgaben übernehmen und es bis zur Abteilungsleitung bringen, dafür gibt es bei uns im Unternehmen viele Beispiele“, sagt Andrea Berghofer. „Wir schaffen also das bestmögliche Umfeld, damit sich die Lehrlinge bei uns wohlfühlen und erfolgreich sind, die Auszeichnung des Landes ist dafür eine schöne Bestätigung“, freut sich die Geschäftsführerin.

Pressekontakt
Claudia M. Berghofer
Tel.: +43 5242 6922-231
E-Mail schreiben
Christine Kröll
Tel.: +43 5242 6922-232
E-Mail schreiben

Zum ADLER Online-Shop: