Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen.
OK

Schritt für Schritt zum einzigartigen Messing-Look

Unter den Flügeln des ADLERS verwandelt sich Holz in reines Metall: Mit den neuen Echtmetall-Beschichtungen veredelt Österreichs führender Lackhersteller jede Oberfläche. Ob Kupfer, Messing, Bronze oder Zinn, ob gespritzt, gerollt, gestrichen oder gespachtelt, metallisch pur oder mit cooler blau-grüner Patina: Die neuen Effekte verleihen dem Holz einen einzigartigen Charakter, lassen es authentisch wie Metall wirken – und das in grenzenloser Vielfalt.

 

Einen besonders edlen, warmen Look erhält das Holz mit dem Messing-Effekt im Spachtelauftrag. ADLER-Experte Walter Streiter zeigt Schritt für Schritt, wie sich Holz in Metall verwandeln lässt:

 


25.07.2017

SCHRITT 1: VORBEREITEN

Die perfekte Mischung sorgt für das perfekte Ergebnis: 400 g Aqua-Pure-Metal, 20 g Aqua-Pur-Härter und 1.000 g Aquafix Messing sowie 40–70 g Verdickerlösung, damit der Lack die richtige zähflüssige Konsistenz für den Auftrag mit der Spachtel erhält. Alle Bestandteile werden gründlich und knollenfrei gemischt – am besten maschinell mit einem Korbrührer. Danach kann der Lack sofort aufgetragen werden.

SCHRITT 2: LACK AUFTRAGEN

Ideal für den Einsatz des Echtmetall-Effekts sind gefüllerte MDF- und Spanplatten. Dazu wird PUR-Ecofill Weiß von ADLER einmal im Spritzauftrag aufgebracht. Die gefüllerte, trockene Fläche wird anschließend mit Körnung 240 angeschliffen und gereinigt. Auf diese Oberfläche kann man anschließend den Lack auftragen.

SCHRITT 3: SPACHTELN

Nun heißt es spachteln: Die Messing-Beschichtung wird gründlich verteilt, danach verleiht man der Oberfläche mit einer glatten Spachtel die charakteristische Struktur – ganz nach Belieben unterschiedlich stark, um intensivere oder schwächere Effekte zu erzielen.

SCHRITT 4: SCHLEIFEN

Schliff für Schliff zum Glanz: Nach einer Trockenzeit von mindestens 5 Stunden – noch besser über Nacht – wird die Oberfläche mit ansteigender Körnung geschliffen, um ihr den warmen metallischen Glanz zu verleihen. Gleichzeitig werden durch den Schliff die Vertiefungen, die man mit der Spachtel erzeugt hat, herausgearbeitet. ADLER-Experte Walter Streiter empfiehlt für den Schliff vier Stufen: 180 – 240 – 360 – 600.

SCHRITT 5: POLIEREN

Nachdem man den Schleifstaub gründlich entfernt hat, greift man zur Poliermaschine. Mit Lammfell und grober Schleifpaste wird die Oberfläche gründlich poliert. Danach reinigt man die Fläche mit einem weichen Tuch, um die Reste der Schleifpaste zu entfernen.

SCHRITT 6: ÜBERSCHLEIFEN

Ein letzter Schliff – diesmal mit Körnung 3.000 – sorgt für den perfekten Glanz der Messing-Oberfläche. Danach muss die Oberfläche noch einmal ca. 2 Stunden trocknen.

SCHRITT 7: DECKLACKIEREN

Finaler Glanz: Der Decklack sorgt dafür, dass die Messingfläche wie pures Metall schimmert, und garantiert gleichzeitig optimalen Schutz. Walter Streiter empfiehlt, mit ADLER Tiropur im Glanzgrad G70 zu arbeiten. Der Lack wird einmal im Spritzverfahren aufgetragen und trocknet nochmals mindestens 5 Stunden bzw. über Nacht. Damit ist der edle, leicht antik wirkende Messing-Look perfekt – und sorgt für die einzigartige Veredelung jeder Oberfläche.

VERWENDETE PRODUKTE

Folgende ADLER-Produkte werden für den Messing-Effekt gespachtelt benötigt:

Pressekontakt
Claudia M. Berghofer
Tel.: +43 5242 6922-231
E-Mail schreiben
Mag. Georg Hasibeder
Tel.: +43 5242 6922-232
E-Mail schreiben

Zum ADLER Online-Shop: