Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen.
OK

Wohlfühlen mit der Natur: Im Bio-Hotel am See

Der Weissensee am Fuß der Gailtaler Alpen ist ein Juwel unter Kärntens Seen – und der höchst gelegene Badesee des Bundeslandes. Zwei Drittel seines Ufers sind naturbelassen. Hier zu bauen, heißt Verantwortung zu übernehmen für die Natur. Der Planer Helmut Perner hat das getan. Er bezeichnet sich selbst als Querdenker und er versichert: „Nachhaltigkeit ist beim Projekt Bio-Vitalhotel Weissenseerhof nicht bloß ein modisches Schlagwort.“ Jetzt ist das neue See-Spa des Hotels, das Perner geplant hat, mit dem Holzbaupreis Kärnten 2013 ausgezeichnet worden.


29.10.2013

SCHUTZ IST NACHHALTIGKEIT

Die Aufgabe war, zum bestehenden Hotelgebäude ein Niedrigenergiehaus mit zwei Ebenen, direkt am Wasser zu bauen. Es beherbergt das neue See-Spa des Vitalhotels, das ganzjährig den See in den Wellness-Bereich mit einbezieht. Im Winter dient er als „Kaltwasserbecken“ für die Saunagäste. Im Kommentar der Holzbaupreis-Jury heißt es über den Bau in traditioneller Holzbauweise: „Er fügt sich harmonisch in die Uferlandschaft ein, nimmt geschickt Blick- und Bewegungsachsen auf.

 

Eine der strengen behördlichen Auflagen zum Schutz der Natur war, dass das Fundament des Gebäudes in Holzpfahltechnik mit flächigen, verzinkten Stahlrahmenkonstruktionen und Massivholzfundamentplatten auszuführen sei. Eine weitere Auflage wäre gewesen die sägeraue Lärchenholzverschalung unbeschichtet zu belassen. Dagegen hat Helmut Perner sich erfolgreich gewehrt und die Behörden überzeugt, dass geschütztes Holz langlebiger und damit nachhaltiger ist, als ungeschütztes. So konnte Perner die Lärchenfassade mit Pullex Silverwood veredeln – seit vielen Jahren schon vertraut der Architekturvisionär auf „Tiroler Holzschutz“ von ADLER.

WERTSCHÖPFUNG IN DER REGION

In anderen Bereichen legt Perner genauso Wert darauf, dass Lieferanten und ausführende Betriebe heimische und lokale Unternehmen sind. Denn auch das ist ein wichtiger Faktor für Nachhaltigkeit. „Ich frage mich oft, warum das heimische Handwerk eigentlich keinen höheren Stellenwert in unserer Gesellschaft besitzt!“, sagt Helmut Perner.

Eines der beteiligten heimischen Unternehmen war die Weissenseer Holz-System-Bau GmbH, die den Entwurf des Planers in einer Bauzeit von 4,5 Monaten umgesetzt hat. Die Lärchenfassade wurde bereits bei der Herstellung beschichtet, in einem 1:2 Mischverhältnis von Pullex Silverwood in den Farbtönen Silber und Farblos.

 

Auch innen kommen Farbe und Schutz fürs Holz von ADLER: Die Tischlerei Reicht Wohnkultur aus Gnas hat die Einrichtung in Abstimmung mit Innenarchitektin DI Isabella Müller-Fuchs und Helmut Perner gefertigt und mit ADLER-Lacken beschichtet. „Da spezielle Oberflächen zu unseren Stärken gehören und wir gerne experimentieren war dieses Projekt eine besonders schöne Herausforderung für uns“, sagt Michaela Genser, die Projektverantwortliche bei der Tischlerei Reicht. Im gesamten See-Spa hat sie eine raue, teils rustikale Haptik mit schönen Farben und klaren Linien raffiniert auf die Architektur und die herrliche Gegend abgestimmt.

BAR MIT EFFEKT

Das Lieblingsstück der Tischlerei Reicht ist die Bar im abgewandelten „ADLER Used-Look“, einer speziellen Effektlackierung: „Wir haben in die Ausführung der Bar besonders viel Energie gesteckt. Die Konstruktion fertigten wir aus Ahorn-Massivholz, weil es hell und besonders feinporig ist. Der gewünschte Farbton war ein von der Architektin definiertes Türkisblau, das ADLER für uns ausgemustert hat. Um eine außergewöhnliche Oberfläche zu erschaffen, versuchten sich mehrere Mitarbeiter an den verschiedensten und wildesten Techniken. Das Ergebnis war ein salopper Sägeschnitteffekt der in Teamarbeit verfeinert und somit zu etwas Einzigartigem wurde“, erzählt Michaela Genser. Der Lackaufbau besteht aus einer farbgebenden Beizschicht mit ADLER Aqua-Neoantik, einer farblosen Schicht mit ADLER Ventopur im Glanzgrad G10, einer weißen Lasurschicht mit ADLER Antikpatina, die die Vertiefungen des Sägeschnittes hervorhebt, und einer Deckschicht mit ADLER PUR-Naturmatt. Das ist ein farbloser Natureffekt-Lack, der eine besonders angenehme Haptik hat.

Damit schließt sich der Kreis zur alles bestimmenden Natur bei diesem außergewöhnlichen Gebäude wieder. „Ich lege größten Wert darauf, die Natur bei all meinen Projekten in perfekter Harmonie einfließen zu lassen. Bauen „mit“ der Natur, schonender Umgang mit unseren Ressourcen und das Streben und Erreichen höchster Qualität steht für mich an oberster Stelle“, fasst Helmut Perner das Projekt und die Leistung aller Beteiligten zusammen.

VERWENDETES MATERIAL

Lärchenholz, sägerau; ADLER Pullex Silverwood, 1:2 Farbton Silber und Farblos; Ahorn massiv; für die Effektlackierung: ADLER Aqua-Neoantik, ADLER Ventopur G10, ADLER Antikpatina Weiß und ADLER PUR-Naturmatt

Pressekontakt
Claudia M. Berghofer
Tel.: +43 5242 6922-231
E-Mail schreiben
Mag. Stefanie Tobon Nova
Tel.: +43 5242 6922-232
E-Mail schreiben

Zum ADLER Online-Shop: