Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen.
OK

Zeugnistag in der Fabrik

Nach mehrjähriger Pause fand 2017 wieder eine interne Lackfacharbeiter-Schulung statt. 15 Mitarbeiter der Produktion nahmen an der Fortbildung teil – und bestanden bravourös mit gutem oder sogar ausgezeichnetem Erfolg.


20.07.2017

Lacke von ADLER stehen für höchste Qualität und Verlässlichkeit. Um das zu garantieren, ist Perfektion gefragt – bei der Entwicklung von Rezepten oder dem Einkauf der Rohstoffe ebenso wie beim Dosieren, Mischen und Abfüllen in der Produktion. Die Grundlage dafür: Erfahrung, Einsatz – und solides Know-How.

NEUES KONZEPT

Viele Abläufe in der Produktion haben sich in den vergangenen Jahren verändert, wurden moderner und effizienter. Deshalb haben Dr. Keiler und Bettina Delmonego auch das Kursprogramm für Lackfacharbeiter einer Auffrischungskur unterzogen. In 25 Unterrichtsstunden gaben Experten aus den verschiedenen Abteilungen wertvolle Informationen über Rohstoffe, Produktionstechnologien, Arbeitssicherheit und Arbeitshygiene.

 

15 Mitarbeiter der ADLER-Produktion, vom „Frischling“ bis zum Kollegen mit jahrzehntelanger Erfahrung, nutzten die Gelegenheit, sich umfangreiches Fachwissen in allen Bereichen der Lackherstellung anzueignen oder längst Gelerntes wieder einmal aufzufrischen.

Trotz der Doppelbelastung von Fortbildung und Arbeitsalltag meisterten alle Teilnehmer den dreimonatigen Kurs mit Bravour – zehn der Teilnehmer konnten sogar einen ausgezeichneten Erfolg bei der Abschlussprüfung verbuchen. Eine Leistung, die bei der feierlichen Zeugnisübergabe durch die Geschäftsführer/-innen Andrea Berghofer und DI Johann Eggerth, Personalchef Mag. Dietmar Rosanelli und Produktionsleiter DI Raimund Leitner angemessen gewürdigt wurde:

STARKE LEISTUNG

„Uns geht es um Qualität: Nicht nur das Ergebnis muss stimmen, sondern auch der Weg dorthin – und dafür braucht es hoch qualifizierte Mitarbeiter wie Sie“, sagte Dietmar Rosanelli. Lob gab es auch von Raimund Leitner: „Der erfolgreiche Abschluss dieser Ausbildung ist eine wertvolle Erfahrung und ein großer Erfolg für Sie selbst, und gleichzeitig ein großer Erfolg für ADLER.“ Nachdem sie ihre Zeugnisse und Glückwünsche in Empfang genommen hatten, ließen die Teilnehmer die Fortbildung bei einer kleinen Jause nochmals Revue passieren: „Ein bisschen nervös war ich vor der Abschlussprüfung schon“, meinte René Gabelsberger, seit rund drei Jahren bei ADLER mit an Bord, im Gespräch mit DI Eggerth, „aber ich wusste, dass ich gut auf alle Fragen vorbereitet bin.“ Bereits ein „alter Hase“ ist Werner Schiestl, seit 1998 ein Fels in der Brandung der ADLER-Produktion: „Ich hatte schon ein paarmal geplant, an dem Kurs teilzunehmen, aber dann ist immer etwas dazwischengekommen – schön, dass ich es jetzt endlich geschafft habe. Nach knapp 20 Jahren habe ich natürlich viel Erfahrung, trotzdem war es interessant, die Hintergründe kennenzulernen.“ Ähnlich sein Kollege Wolfgang Scherzer, ebenfalls schon langjähriger ADLER-Mitarbeiter: „Ich fand interessant, mich auch einmal mit Themen zu beschäftigen, mit denen ich in meinem Arbeitsalltag sonst nie in Berührung komme.“

PERFEKTE AUSBILDUNG

Übrigens: Wer bei diesem Kurs nicht zum Zug gekommen ist, hat schon bald Gelegenheit, das Versäumte nachzuholen: Bereits im Herbst ist eine nächste Lackfacharbeiter-Schulung geplant – denn nur perfekte Ausbildung garantiert perfekte ADLER-Qualität.

Pressekontakt
Claudia M. Berghofer
Tel.: +43 5242 6922-231
E-Mail schreiben
Mag. Georg Hasibeder
Tel.: +43 5242 6922-232
E-Mail schreiben

Zum ADLER Online-Shop: