Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen.
OK

Himmlischer Ort

In Tschechien dem lieben Gott so nah

Himmlischer Ort

Ein lichtdurchfluteter Raum, Einfachheit, Weite und Bescheidenheit – so könnte man sich den Ort vorstellen, an dem man einen geliebten Menschen in Gottes Obhut gibt. An dem Trauer, Abschied und glückliche Erinnerungen zugleich möglich sind. Und so ein Ort ist die neu errichtete Trauerhalle der Gemeinde Červená Voda im Nordosten Tschechiens, nahe der polnischen Grenze.

HARMONIE AUS HOLZ

„Im Frühjahr erhielten wir den Auftrag, die neu gebaute Trauerhalle in der Gemeinde Červená Voda auszustatten“, erzählt Jiří Kyral, der mit seiner Schreinerei Prointerier für die Innenausstattung zuständig war. Die Gemeinde wollte mit dem Bau der Trauerhalle einen menschlichen Treffpunkt schaffen, einen Raum, der einen würdevollen Abschied von den Liebsten ermöglicht. Schnell war klar, dass dafür nur natürlichen Materialien in Frage kommen, die typisch für das tschechische Gebirgsvorland sind, in dem Červená Voda liegt: Holz, Stein und Glas prägen deshalb die Gestaltung. Das Glas ist eine Reminiszenz an die Tradition des Glashüttenwesens in der Gegend. Es öffnet das Gebäude an einer Front fast zur Gänze, lässt viel Sonnenlicht ein und gibt den Blick frei auf die kunstvoll gestaltete Parkanlage, in die sich der Bau einfügt.

 

„Die Hauptanforderung war, die modernen Bauelemente mit den natürlichen Holzelementen zu kombinieren und eine gesamtheitliche Harmonie zu erreichen“, sagt Kyral. Gemeinsam mit dem Architekten entschied er sich für Eichenvollholz als Hauptmaterial. Denn das kommt aus den heimischen Wäldern, die Červená Voda umgeben, und verleiht dem Bau seine liebenswerte Authentizität. Über allem schweben kugelförmige Lampen, die ein warmes Licht spenden, wie tröstende Sterne. Die leicht gebogene Holzdecke wölbt sich über die kleine Halle wie ein Himmelsbogen.

WIE IN ABRAHAMS SCHOSS

Die Sitzbänke des Kirchleins sind inspiriert von den massiven Bänken alter Kirchen, in denen sich der Besucher so geborgen fühlt. Um das zu erreichen, wendet Kyral ein untypisches Verfahren an. Er legt einzelne eichene Tischlerstollen systematisch zusammen und bildet daraus die charakteristische Konstruktion. Diese Gestaltung findet sich auch bei der Pforte wieder.

„Um die rein natürliche Wirkung des Holzes zu erhalten, haben wir keine Beize verwendet“, sagt Kyral. „Stattdessen haben wir uns für zwei Schichten ADLER PUR-Antiscratch entschieden. Der ist nicht nur extrem widerstandsfähig sondern auch zum Verarbeiten komfortabel. Die erste Schicht, unverdünnt, verhindert, dass sich die Poren aufrichten, und erleichtert so das Zwischenschleifen. Für die Deckschicht haben wir den PUR-Antiscratch im Verhältnis 1:5 verdünnt, was die schöne Zeichnung und Maßerung des Holzes zur Geltung bringt.“ So sind die Bänke vor Abrieb bestens geschützt und behalten doch ihren natürlichen Charakter. Und dank der rund gefrästen Sitzfläche sitzen die Besucher des tschechischen Kirchleins darauf wie in Abrahams Schoß.

Projekt Fakten
Objekt
Kirche in Červená Voda
Bauherr
Gemeinde Červená Voda
Verwendete Produkte
Planer
Schreinerei Prointerier
Ausführende Firmen
Schreinerei Prointerier

Zum ADLER Online-Shop: