Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen.
OK

Mehrzweckhalle mit 3D-Effekt

Mehrzweckhalle mit 3D-Effekt

ORT DER BEGEGNUNG FÜR SPORT UND KULTUR

Die „Hengistburg“ (Hengstburg) war der Mittelpunkt der frühmittelalterlichen so genannten Kärntner Mark und Ursprung der heutigen Steiermark. Durch Kriege und Schlachten wurde die Burg zerstört, sodass heute keiner mehr genau sagen kann, wo sie sich eigentlich befand. Das heutige „Hengistzentrum“ hat zwar nichts mit einer mittelalterlichen Burg gemein, für die umliegenden Gemeinden und Bürger ist sie dennoch eine Hochburg für Sport und Kultur.

 

Innerhalb eines Jahres wurde die Mehrzweckhalle erbaut und im September 2009 feierlich eröffnet. Als Zubau der bestehenden Volksschule dient sie als Aufenthaltsraum und Turnsaal für alle Schüler. Das 170 m2 große Foyer verbindet die Volksschule mit der tiefer gelegenen Mehrzweckhalle. Am Tag dient es den Schülern als Pausenraum und verwandelt sich abends unter anderem zum Festsaal. Über große Panoramafenster können Besucher im Foyer die Schüler beim Sport oder Ballbesucher beim Tanz in der Mehrzweckhalle beobachten. Das insgesamt 1.015 m2 große Gebäude kann aber noch viel mehr. Ein Highlight des Flachdachbaus ist die holzbeplankte, begehbare Terrasse mit Blick über die umliegende steirische Berglandschaft. Weiters verfügt sie über einen Gewölbekeller in dem Weinverkostungen stattfinden. Das gesamte Gebäude ist barrierefrei gestaltet.

 

„Auf den ersten Blick fällt das Hengistzentrum kaum auf, da es sich hinter dem bestehenden Schulbau versteckt. Auch seine zeitgemäße Architektur hält sich zurück und integriert sich mühelos in die umliegende Landschaft. Aufgrund seiner vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten muss es sich aber nicht verstecken. Es ist für die umliegenden Gemeinden ein gern besuchter Ort der Begegnung!“ betonen die beiden Architekten Harald Kloiber und Christian Tabernig vom Architekturbüro projekt.cc in Graz. 

HOLZFASSADE MIT STEINMAUER-STRUKTUR UND 3D-EFFEKT

Ein Kredo der beiden Architekten ist es die geeignetsten Personen und besten Materialien bei dem jeweiligen Bauprojekt einzusetzen. Die fünf Außenflächen des Gebäudes bestehen deswegen aus Lärchenholz. Durch die reizvolle Anordnung der Holzteile erhält die Fassade eine Steinmauer-ähnliche Struktur inklusive spannendem 3D-Effekt. Geliefert wurde das Holz von Holzbau Lieb, den passenden Holzschutz steuerte die Firma ADLER bei. Die außergewöhnliche Holzfassade wurde mit Pullex Silverwood im Farbton Silber gestrichen. Der dunkelsilberne Farbeffekt verstärkt das puristische Design. Mit dieser schützenden Holzimprägnierung wird das Hengistzentrum sehr lange als einzigartiger Ort der Begegnung von weitem zu sehen sein!

Projekt Fakten
Objekt
Mehrzweckhalle in Hengsberg
Bauherr
Gemeinde Hengsberg
Verwendete Produkte
Planer
projekt.cc
Ausführende Firmen
Holzbau Lieb

Zum ADLER Online-Shop: