Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen.
OK

ADLER-Stiftungsprofessur an der Universität Innsbruck

An der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck startet eine zukunftsweisende Kooperation zwischen Industrie und Wissenschaft: ADLER stiftet einen Lehrstuhl für Chemieingenieurwesen und Materialprozesstechnik an der Fakultät für Chemie und Pharmazie. Im Rahmen einer Pressekonferenz an der Universität Innsbruck wurde diese neue Initiative, in die ADLER eine Gesamtsumme von 2 Millionen Euro investiert, vorgestellt.


18.12.2018

AUSTAUSCH

„Innovation ist ein Schlüssel für unseren Zukunftserfolg als Technologieführer auf dem Feld der Oberflächenveredelung. Wir beschäftigen uns intensiv mit Themen wie intelligente Beschichtungen, effiziente Lackiersysteme, ökologische Produkte und alternative Beschichtungsverfahren, um unsere Kunden mit innovativen Produkten zu unterstützen“, sagt ADLER-Geschäftsführerin Andrea Berghofer. Dazu setzt ADLER nicht nur auf eine schlagkräftige Abteilung für Forschung & Entwicklung mit insgesamt 110 Mitarbeiter/-innen, sondern auch auf den engen Austausch mit wissenschaftlichen Einrichtungen im In- und Ausland. „Vor allem mit der Universität Innsbruck verbindet uns eine langjährige Zusammenarbeit, die viele positive Impulse für beide Seiten mit sich bringt“, betont Berghofer.

MEILENSTEIN

Mit der Einrichtung einer Stiftungsprofessur, die in ein neues Institut für Chemieingenieurwissenschaften eingebettet werden soll, setzt ADLER einen weiteren Meilenstein in dieser Kooperation. „Innovative Verfahrenstechniken zur Verarbeitung neuer Materialien sind für uns ebenso eine zentrale Herausforderung wie Fragen der Digitalisierung und der Ökologie in der Oberflächentechnik. Wir freuen uns darauf, zu diesen Themen in einen lebendigen Austausch mit dem neuen, interdisziplinären Forschungsinstitut zu treten“, sagt Dr. Albert Rössler, Leiter der Forschung & Entwicklung bei ADLER. Geschäftsführerin Andrea Berghofer ergänzt: „Das Motto des Förderkreises 1669 der Universität Innsbruck lautet: ‚Schickt hinaus – holt herein‘. Dieser Idee folgt auch die neue Stiftungsprofessur: Als Anstoß zu gegenseitigem Lernen, zum Dialog von Theorie und Praxis, und nicht zuletzt auch als nachhaltige Stärkung des Wirtschafts- und Forschungsstandortes Tirol.“

 

Fakultät für Chemie und Pharmazie der Universität Innsbruck

Pressekontakt
Claudia M. Berghofer
Tel.: +43 5242 6922-231
E-Mail schreiben
Mag. Georg Hasibeder
Tel.: +43 5242 6922-232
E-Mail schreiben

Zum ADLER Online-Shop: