Innolux Decklack GF G 20

25 kg

UV-Walzdecklack für die industrielle Lackierung von Parkett und für die Lackierung von Möbeln

UV-Walzdecklack für die industrielle Lackierung von Parkett und für die Lackierung von Möbeln

Artikelnummer:276500012025

Ergiebigkeit: ca. 3 - 6 g/m² pro Auftrag;
Gesamtauftragsmenge Decklack max. 12 g/m²

Hochreaktiver UV-Walzdecklack auf Basis ungesättigter Acrylatharze; extrem hohe mechanische Widerstandsfähigkeit – vor allem gegenüber Kratzspuren von Stahlwolle, sehr hohe Abriebfestigkeit und ausgezeichnete chemische Beständigkeit.

Basis des Systems
    • Auf Lösemittelbasis
Vorteile des Produktes
  • Sehr gute chemische Widerstandsfähigkeit
  • Sehr gute mechanische Widerstandsfähigkeit
Besondere Eigenschaften
  • A+ Emission von flüchtigen Schadstoffen
Gefahrenhinweise
  • Gefahr

    • H315
      Verursacht Hautreizungen.
    • H317
      Kann allergische Hautreaktionen verursachen.
    • H318
      Verursacht schwere Augenschäden.
    • H412
      Schädlich für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.
    • P261
      Einatmen von Staub/Rauch/Gas/Nebel/Dampf/Aerosol vermeiden.
    • P273
      Freisetzung in die Umwelt vermeiden.
    • P280
      Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.
    • P310
      Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt/…/anrufen.
    • P501
      Inhalt/Behälter ... zuführen.
Einsatzbereich
    • Innenbereich
    • Decklack-System für die industrielle Serienlackierung von Möbeln und Türen.

    • Für die Lackierung von stark beanspruchten Flächen im Möbel und Innenausbau wie z.B. Tischplatten und Abstellflächen in Küchen und im Wohnbereich, Badezimmern, Büros und im Objektbereich, Fronten und ständig sichtbare Flächen, beanspruchte Flächen von Sitzmöbeln und nicht ständig sichtbare Flächen. Verwendungsbereiche II bis IV gemäß ÖNORM A 1610-12.

    • Für schwer brennbare bzw. entzündbare Aufbauten.

Verdünnung
Reinigung Werkzeug
Nachpflege Oberfläche
Normen
ÖNORM A 1605-12 (Möbeloberflächen) - Prüfung 1

Bestimmung der Beständigkeit gegen chemische Einwirkungen - Prüfung 1

ÖNORM A 1605-12 (Möbeloberflächen) -Prüfung 2

Verhalten gegenüber Abrieb

ÖNORM A 1605-12- Prüfung 4

Verhalten gegenüber Kratzbeanspruchung

ÖNORM A 1605-12 (Möbeloberflächen) - Prüfung 5

Verhalten gegenüber kleinen Zündquellen

ÖNORM A 3800-1 (Brandverhalten)

in Verbindung mit einem schwerbrennbaren Untergrund: schwerbrennbar (früher B 1 nach B 3800 -1), Q1, Tr 1

ÖNORM S 1555 bzw. DIN 53160

Schweiß- und Speichelechtheit

ÖNORM EN 71-3, Sicherheit von Spielzeug

Migration bestimmter Elemente (Schwermetallfreiheit)

Französische Verordnung DEVL1104875A

Kennzeichnung von Baubeschichtungsprodukten auf ihre Emissionen von flüchtigen Schadstoffen.

© by adler-lacke.com