Innenräume

Oas, zwoa … BIER AM TOR

In München steht ein Hofbräuhaus. Aber nicht nur dort: Auch in Las Vegas, in Dubai, und – in Krems! Tatsächlich: Die kleine Gemeinde am Tor zur Wachau beherbergt seit Kurzem einen Ableger dieses Inbegriffs bayerischer Bier-Seligkeit. Das Team um Othmar Seidl füllt hier die Maßkrüge mit Münchner Weißer, Zwickel & Co. und die Mägen mit Stelzen, Blunzn und Obazdn. Und das in einem Ort, der eigentlich dem Wein verschrieben ist.

Aus Brauhof wird Hofbräu

Doch Krems blickt auch auf eine 300-jährige Bier-Geschichte zurück. Schon 1702 entstand die erste Brauerei, 1788 wurde ein Brauhaus direkt neben dem Steinertor, dem Wahrzeichen der Stadt, errichtet. Die Brauerei wurde Anfang des 19. Jahrhunderts aufgelassen – doch der Brauhof blieb. „In meiner Jugend war der Brauhof mit seinem angrenzenden Festsaal der Treffpunkt für Jung und Alt“, erinnert sich Seidl. Über die Jahre verlor das Gebäude allerdings an Charme und Anziehungskraft, bis ihm Seidl neues Leben einhauchte. In kürzester Zeit hat er die nüchternen Geschäftsräumlichkeiten in eine urige Gaststätte verwandelt.

Eiche in mattem Lack-Look

Traditionell, bodenständig, rustikal und doch mit einem Hauch Moderne – so präsentiert sich nun das „Hofbräu am Steinertor“. Eine Kombination, für die die Tischlerei Höllerer aus St. Leonhard am Hornerwald gewissermaßen Experte ist. Schließlich durfte das zum Großteil aus langjährigen Mitarbeitern bestehende Team rund um Franz Höllerer Senior und Junior schon bei Um- und Zubauten im Schloss Schönbrunn Hand anlegen. Genauso hat es aber auch bei trendigen Designküchen ein feinfühliges Händchen bewiesen. Die Einrichtung des Hofbräus setzte Höllerer nach den Plänen der Wögerer GmbH in massiver, gedämpfter Eiche um. Die Tische, Bänke und Holzverkleidungen wirken kraftvoll, aber nicht schwer: Der geradlinige Stil und die eingesetzten Hofbräu-Motive in Schwarz-Weiß verleihen ihnen eine gewisse Leichtigkeit. Damit kein Bier-Patzer unschöne Spuren hinterlässt, lackierten die Höllerer-Experten die Möbel mit ADLER Legnopur im samtmatten Glanzgrad G10. Der Klassiker unter den Möbellacken bringt die elegante Eiche schön zur Geltung. Die gläsernen Rückwände im Schankbereich und an der Maitre-Station veredelte Höllerer mit ADLER Pigmopur in Hellelfenbein und Schwarz.

Wein auf Bier, das lob ich mir

Nach knapp sechs Monaten Umbauzeit konnte das bayerische Bier feierlich einziehen, im wahrsten Sinne des Wortes: Lieferte doch ein von sechs stämmigen Kaltblütern gezogenes Pferdefuhrwerk die ersten Fässer. Aber Krems wäre nicht Krems, wenn im neuen Hofbräu nicht auch dem Wein ein Platz eingeräumt worden wäre. Die Gaststätte beherbergt die Weinbar „Leopold“ mit 1300 hochkarätigen Tröpfchen aus der Region. Da stellt sich jetzt nur noch die Frage, ob „Wein auf Bier“ oder „Bier auf Wein“ – was soll’s sein?

Tischlerei Franz Höllerer

© by adler-lacke.com