© Wieland Treppen GmbH
Innenräume

Hergestellt wie vorgestellt

Danke, liebes Wieland-Team. Über den Titel mussten wir uns nicht groß das Hirn zermartern. Denn selten trifft ein Firmenmotto den Nagel so auf den Kopf wie der Spruch des Salzburger Treppenbau-Unternehmens: „Hergestellt wie vorgestellt“ – das ist bei Wieland Treppen Programm. Die 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um Firmenchef Andreas Wieland fertigen im Jahr rund 300 Treppen – genau so, wie sie sich die Kunden wünschen. Oder besser gesagt: Wie sie perfekt zu ihrem Wohnwunsch passen!

© Wieland Treppen GmbH
© Wieland Treppen GmbH
© Wieland Treppen GmbH

Einfach? Von wegen!

Eine Verbindung zwischen zwei Stockwerken. Das klingt eigentlich ganz einfach. Ist es aber nicht. So simpel die Grundaufgabe einer Treppe nämlich zu sein scheint, so unterschiedlich kann die Ausführung ausfallen. Deshalb ist es die wahre Aufgabe eines Treppenbauers, die perfekte Lösung in Sachen Sicherheit, Komfort und Design zu finden. Eine Aufgabe, bei der das Wieland-Team brilliert – wie die vielen begeisterten Rückmeldungen beweisen, die nach getaner Arbeit bei Verkaufsleiter Alexander Koller eintrudeln. „Wunderschön“, „Beeindruckend“, „Super Beratung“, „Tolle Montage“ – diese Kommentare teilt er, zusammen mit witzigen Botschaften, gerne auch in den sozialen Medien. Sie zeigen, was Wieland ausmacht: Einfallsreichtum, Verlässlichkeit und Qualität! Und das verbindet Wieland auch mit ADLER. Seit mehr als einem Vierteljahrhundert setzt das Unternehmen aus dem kleinen Ort Unternberg im Salzburger Lungau auf die Beschichtungen aus Tirol: „Bei fast keinem anderen Produkt muss die Oberfläche über Jahrzehnte solchen Belastungen standhalten, wie bei Treppen“, betont Koller. „Deshalb ist die unübertroffene Qualität von ADLER für uns die einzige Wahl!“

Starker Auftritt

Als schützende Schicht verarbeitet Wieland fast immer ADLER PUR Strong. Wie auch bei den letzten beiden Treppenkunstwerken, die das Wieland-Portfolio zieren: Sowohl die Faltwerktreppe, die fast monumental mehrere Stockwerke erschließt, als auch die Bolzentreppe mit dem luftigen Harfengeländer wurden mit einer sanftmatten Lackierung (G10) versehen. Beide sind aus Eiche gefertigt, dem derzeit wohl beliebtesten Trendholz – nicht nur am Treppenmarkt. Oft gilt es, die Treppe optisch genau an einen vorhandenen Boden, an Möbel, Türen oder Fenster anzupassen. „Da ist uns das ADLER-Farbmischlabor eine unverzichtbare Hilfe“, hebt Koller hervor. „Mit den individuell für uns ausgemusterten Beizen von ADLER bekommen wir jede Oberfläche hin.“

Handwerk mit Herzblut

So teilen ADLER und Wieland nicht nur die mehr als 80-jährige Geschichte als Familienunternehmen, sondern auch den Anspruch, die Kunden nie zu enttäuschen – durch die Arbeit mit Herzblut, Liebe zum Handwerk und ganz viel Individualität. Und wieder bringt es ein Wieland- Spruch ganz einfach und treffend auf den Punkt: „Unsere Treppen kommen aus der Werkstatt, nicht aus einer Fabrik.“

© by adler-lacke.com