Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen.
OK

Neu und Alt

Vereint in einem Baum

Neu und Alt

Es ist ein Möbelstück, das vereint. Zusammenbringt. Ein Tisch in seinem allerherkömmlichsten Sinn: um den sich die Familie versammelt. Die Idee ist uralt. Das Holz, aus dem der Tisch gemacht ist, ist auch uralt. Und dennoch hat der Tischler Erwin Prietl mit seinem „KoEssTre“, wie er sein Stück nennt, etwas Neues, etwas sehr Modernes geschaffen.

SYMBIOSE AUS ALT UND NEU

„Meine Idee war es, für mich und meine Familie ein Möbelstück zu fertigen, das einlädt, sich gemütlich „zusammen zu setzen“, gemeinsam zu kochen, zu essen, zu trinken und miteinander zu reden“, erzählt Erwin Prietl wie sein ausgefallener Tisch entstand. „KoEssTre“ steht für „Kochen, Essen, Treffen“ und dafür, dass all das direkt am Platz passiert. In einem einzigen Möbel hat Erwin Prietl Tisch, Bank und Kochstelle – nämlich einen eingebauten Tepanyakigrill – vereint.

 

Dabei mischt er bewusst Gegensätze: altes Holz und modernes Design. „Ich habe eine 240 Jahre alte Eiche aus der Weststeiermark verwendet. Tisch- und Thekenbereich sind traditionell auf Gehrung geschnitten und die Holzstruktur durchlaufend gestaltet. Sprünge und Äste habe ich teils dunkel ausgespachtelt, (z.B. mit ADLER Poly-Feinspachtel) teils mit Zinn ausgegossen“, sagt Erwin Prietl. Das moderne Element kommt mit dem Zinn, dem Tepanyakigrill und den Nirostateilen in den Tisch und bildet mit dem Holz eine Symbiose aus Alt und Neu.

 

„Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt.“ Khalil Gibran

RAFFINIERTE OBERFLÄCHE

„Die alte Eiche war verschiedenen Belastungen ausgesetzt und zeugt durch Spuren, Risse und Astlöcher davon, dass sie gelebt hat. Das alles macht den Charakter des Möbelstücks aus. Vielleicht regt es sogar die Phantasie derjenigen an, die dort sitzen und fasziniert all den Geschichten lauschen, die das alte Eichenholz erzählt“, hofft der kreative Tischler.

Auch in seinem neuen Leben als Tisch hat das Holz schon so einiges erlebt. So gewann der „KoEssTre“ beispielswiese den steirischen „Craft-Design-Wettbewerb“ 2012 in der Kategorie „Betriebe“. In der Erklärung der Jury heißt es, der KoEssTre konnte „mit zahlreichen Zusatzfeatures, dem rustikalen Ansatz und der raffiniert gestalteten Oberfläche punkten“.

 

Die raffinierte Oberfläche ist einerseits den verzinnten Ästen zu verdanken, andererseits der Lackierung mit ADLER Tiropur im Glanzgrad G30. „Auf dem Tisch wird schließlich gekocht, da muss die Oberfläche leicht zu reinigen sein“, erklärt Erwin Prietl die Beschichtungswahl. Auch sonst ist der Lack von ADLER der richtige für so ein besonderes Stück. Mit diesem Schutz kann die ehrwürdige alte Eiche gelassen den nächsten 300 Jahren entgegen sehen.

 

Projekt Fakten
Objekt
Tisch "KoEssTre"
Verwendete Produkte
Ausführende Firmen
Tischler Erwin Prietl

Zum ADLER Online-Shop: