Fragen & Antworten

Lasierend oder deckend beschichtete Haustüren sind in der Regel zwar ausgezeichnet witterungs- und UV-beständig, durch die dauerhafte Bewitterung müssen diese Oberflächen aber dennoch regelmäßig gepflegt werden, vergleichbar mit dem Decklack unserer Autos.

Für Haustüren und Garagentore wurde mit dem ADLER Haustürenpflegeset eine eigene Systempflege entwickelt, die auch auf größeren Flächen perfekte, schlierenfreie Oberflächen liefert. Das Pflegesystem ist für lasierend und deckend beschichtete Flächen geeignet und besteht aus 2 Pflegetüchern, 2 Sprühköpfen und den Produkten ADLER Top-Cleaner und Door-Finish.

Zur Tiefenreinigung wird ADLER Top-Cleaner mit dem Pflegetuch flächig auf die lackierten Teile aufgetragen oder alternativ mit dem angeschraubten Sprühkopf aufgesprüht. Anschließend wird mit warmem, sauberem Wasser nachgewaschen.

ADLER Door-Finish vor Gebrauch schütteln, den mitgelieferten Sprühkopf anschrauben und ADLER Door-Finish flächig auf die lackierten Flächen aufsprühen. Nach ca. 10 Minuten mit dem Pflegetuch polieren. Für einen deutlichen Effekt Vorgang wiederholen. Wir empfehlen bei stärker bewitterten Elementen die Pflege zweimal pro Jahr anzuwenden.

Neben einer regelmäßigen Pflege der Oberflächen ist generell wichtig, dass die Beschichtung auch einer regelmäßigen optischen Kontrolle unterzogen wird. Mindestens einmal pro Jahr müssen die Haustüren auf Beschädigungen hin kontrolliert werden. Durch eine rasche und einfache Reparatur kleiner mechanischer Schäden, wie z. B. durch Hagelschlag, können umfangreiche Spätschäden und eine aufwendige Renovierung einfach verhindert werden.

Achtung:
Dieses Pflegesystem ist nur für lackierte Oberflächen geeignet. Für geölte Oberflächen empfehlen wir eine regelmäßige Pflege bzw. Überarbeitung mit Pullex Holzöl farblos bzw. im gewünschten Farbton.

 

Alle Infos zu diesem Thema finden Sie hier:

Siehe dazu:

Arbeitsrichtlinie für die Beschichtung auf nicht maßhaltigem und begrenzt maßhaltigem Holz

 

Ihre Frage konnte nicht beantwortet werden? Schreiben Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Mit dem langjährig erprobten Pullex Renoviersystem von ADLER sehen vergraute und abgewitterte Verschalungen, Balkone oder Vordächer „im Handumdrehen“ wieder aus wie neu. Und das Ganze in nur wenigen Arbeitsschritten.

Wählen Sie dazu vorab den gewünschten Farbton aus, den das Objekt nach der Renovierung erhalten soll. Die ADLER Farbfächer oder Farbkarten welche bei unseren ADLER Farbenmeistern ganz in Ihrer Nähe vorliegen, werden Ihnen hier schnell und einfach die Farbtonauswahl erleichtern. Sie müssen dabei nur den Endfarbton auswählen, den passenden Grundier-Farbton schlägt das ADLER Farbmischsystem automatisch vor.

Der wichtigste Part bei der Renovierung ist nun die Untergrundprüfung bzw. die Vorbehandlung. Machen Sie dazu eine „Nagelprobe“ um zu sehen, ob der Untergrund für einen Neuanstrich die nötige Tragfähigkeit besitzt. Je tiefer die Kratzspuren sind, die Sie mit dem Fingernagel hinterlassen, desto stärker sollten Sie das Holz im Anschluss bürsten. Gebürstet wird mit einer Messing-Drahtbürste, und das immer entlang der Holzfaser. Wer sich das händische Bürsten ersparen will, der greift speziell für große Flächen zu einer Profi-Bürstmaschine. Scharfe Kanten brechen Sie im Anschluss mit einem Schleifpapier der Körnung 80. Auch stark abgewitterte und waagrechte Bretter sollten Sie am besten schleifen oder bürsten. Befreien Sie danach das Holz gründlich von Staub und Schmutz.

Nun können Sie mit Pullex Renovier-Grund das vorbehandelte Holz grundieren. Stark saugende Holzteile können Sie dabei innerhalb einer halben Stunde gleich ein zweites Mal „nass in nass“ streichen. Achten Sie darauf, dass Sie eine schöne, gleichmäßige Einfärbung erzielen. Die Oberfläche soll einheitlich eingefärbt, aber nicht voll deckend erscheinen. Ansätze können Sie leicht vermeiden, indem Sie Brett für Brett streichen.

Nach der vorgegebenen Trockenzeit von mindestens 12 Stunden können Sie den ersten Lasuranstrich mit Pullex Top-Lasur im gewünschten Farbton durchführen. Auch hier sollten Sie jetzt immer Brett für Brett streichen, um Ansätze zu verhindern. Nach einer weiteren Trockenzeit von 12h kann der zweite Lasuranstrich erfolgen.

Für bunte bzw. deckende Renovieranstriche empfehlen wir alternativ zur Pullex Top-Lasur einen zweimaligen Deckanstrich mit Pullex Color.

 

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier:

Sind Ihre Holzfenster bereits stark abgwittert und ist eine einfache Pflege nicht mehr ausreichend, so können Sie unser Pullex Renoviersystem, bestehend aus Pullex Renovier-Grund und Pullex Fenster-Lasur verwenden. Damit können Sie Ihren Fenstern, Fensterläden oder auch Haustüren ohne großen Aufwand zu neuem Glanz verhelfen.

Wählen Sie dazu vorab den gewünschten Farbton aus, den das Objekt nach der Renovierung erhalten soll. Die ADLER Farbfächer oder Farbkarten welche bei unseren ADLER Farbenmeistern ganz in Ihrer Nähe vorliegen, werden Ihnen hier schnell und einfach die Farbtonauswahl erleichtern. Sie müssen dabei nur den Endfarbton auswählen, den passenden Grundier-Farbton schlägt das ADLER Farbmischsystem automatisch vor.

Entfernen Sie dann als erstes abblätternde, nicht mehr haftende Anstriche mit einer Ziehklinge oder einer groben Bürste. Farbreste und vergraute Holzsubstanzen schleifen Sie am besten mit Schleifpapier der Körnung 60 ab. Scharfe Kanten sollten dabei abgerundet werden. Die komplette Oberfläche sollte vor der Grundierung nochmals mit Körnung 120 geschliffen werden.

Vor der Beschichtung mit Pullex Renovier-Grund muss das Holz sauber und trocken sein. Dann können Sie mit Pullex Renovier-Grund grundieren. Stark saugende Holzteile können Sie innerhalb einer halben Stunde gleich ein zweites Mal „nass in nass“ streichen.
Nach mindestens 12 Stunden Trocknung erfolgt dann der erste Anstrich mit Pullex Fenster-Lasur. Nach ca. 6 Stunden Trockenzeit erfolgt der zweite Anstrich mit Pullex Fenster-Lasur.

Für bunte bzw. deckende Fensterrenovierung empfehlen wir alternativ zur Pullex Fenster-Lasur einen zweimaligen Deckanstrich mit Pullex Color.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier: 

Holz im Außenbereich ist tagtäglich der Witterung ausgesetzt. Speziell bei waagerechten Flächen wie Terrassenböden sind diese Witterungseinflüsse nochmals stärker ausgeprägt. Mit der Zeit kann es zur Bildung von Rissen, Auswaschungen von Holzinhaltsstoffen, Algenbefall oder auch zur Vergrauung des Holzes kommen.
Daher sollten Terrassenhölzer mit speziellen Bodenölen, wie z.B. Pullex Bodenöl behandelt und auch regelmäßig gepflegt werden.

Folgende Tipps sind dabei besonders zu beachten:
• Bei einem Neuanstrich 2 x dünn mit Pullex Bodenöl streichen. Das Bodenöl soll dabei in den Untergrund einziehen und eine Schichtbildung ist zu vermeiden. Besonders glatte Untergrunde (z.B. gehobelte Oberflächen) sind dabei nicht zu empfehlen, da hier das Bodenöl nicht gut eindringen kann und das Risiko des Abblätterns besteht.


• Bei intakten Holzterrassen empfehlen wir einen jährlichen Pflegeanstrich mit Pullex Bodenöl.


• Pullex Bodenöl sollte nicht farblos verarbeitet werden, da hier kein guter UV-Schutz gegeben ist. Farblos geölte Oberflächen wittern schneller ab und eine Renovierung ist hier eher notwendig.

 

Bei der Renovierung von bereits verwittertem Terrassenholz ist eine gute Vorbehandlung notwendig. Dafür sollte die Oberfläche gut abgeschliffen oder gebürstet werden, vergrautes Holz kann mit ADLER Holzentgrauer aufgehellt werden und anschließend die so aufbereitete Oberfläche wieder 2x dünn mit Pullex Bodenöl behandelt werden.

• Wässern Sie vor dem Entgrauen die gesamte Fläche, um die Saugfähigkeit zu reduzieren. Anschließend wird mit einem Pinsel oder einer Bürste der ADLER Holzentgrauer aufgetragen. Nach 10 bis 20 Minuten Einwirkzeit waschen Sie das Terrassenholz mit viel Wasser und einer Nylon- oder Wurzelbürste wieder ab.

• Lassen Sie das Gartenholz nach dem Entgrauen mehrere Tage lang trocknen. Auch wenn keine weitere Vorbehandlung notwendig ist, muss das Terrassenholz sauber, trocken und tragfähig für den Holzölanstrich sein. Je gründlicher und sauberer Sie vorbehandeln, desto schöner und gleichmäßiger wird der darauffolgende Anstrich mit dem Bodenöl.

• Anschließend können Sie die Holzterrasse mit Pullex Bodenöl behandeln. Tragen Sie dieses wie beim Neuanstrich mit einem Pinsel auf die gesamte Fläche gleichmäßig und ohne Überschuss auf. Nach 12 Stunden Trockenzeit streichen Sie ein zweites Mal. So erreichen Sie ein optimales Ergebnis. Wichtig ist, das Pullex Bodenöl jeweils dünn zu streichen!

 

Siehe dazu:

© by adler-lacke.com