Cradle to Cradle: ADLER setzt auf Goldstandard der Nachhaltigkeit

Umweltzeichen und Nachhaltigkeitszertifikate gibt es viele – doch kaum eines ist so umfassend und hochwertig wie „Cradle to Cradle“, das Gütesiegel für innovative Kreislaufwirtschaft. Keine Überraschung also, dass ADLER, der Vorreiter auf dem Gebiet umweltfreundlicher Farben und Lacke, sich die Latte auf die Höchstmarke gelegt und „Cradle to Cradle“ (C2C) zum Maßstab für sein nachhaltiges Produktsortiment gemacht hat.
09.04.2020

Ganzheitliche Betrachtung

Was zeichnet Cradle to Cradle gegenüber anderen Nachhaltigkeits-Zertifikaten aus? „Ich finde vor allem die ganzheitliche Lebenszyklus-Betrachtung faszinierend“, erklärt Dr. Albert Rössler, Leiter der Forschung & Entwicklung bei ADLER. Cradle to Cradle nimmt den gesamten Entstehungs- und Verwertungsprozess eines Produktes unter die Lupe: Von der Verarbeitung nachwachsender Rohstoffe über die Herstellung mit umwelt- und ressourcenschonenden Verfahren bis hin zur Recyclingfähigkeit. Abfälle sind Wertstoffe, so lautet die Devise. In der Praxis bedeutet das, dass bspw. ein ausrangiertes Möbelstück oder Holzbauteil nicht auf dem Müll landet, sondern nach dem Prinzip der Kaskadennutzung wiederverwertet wird – etwa für Spanplatten oder Dämmmaterial. „Unser Ziel ist es, dass auch das Beschichtungsmaterial bei dieser Wiederverwertung einen Zusatznutzen bringt, zum Beispiel als Klebstoff oder in der Farbgebung“, erklärt Dr. Rössler.

Nachhaltiges Produktsortiment

ADLER verfügt bereits über ein vielfältiges Sortiment C2C-zertifizierter Produkte: Die nachhaltige Wandfarbe Aviva Terra-Naturweiß, der ökologische Holzschutz Pullex Aqua-Terra für den Außenbereich und das Legno Aqua-Öl für geölte Oberflächen im Innenraum sowie der vielseitige Universallack Varicolor für (fast) alle Untergründe und jeden Farbton. Jüngster Neuzugang im C2C-Sortiment von ADLER ist Aquawood Natureffekt, eine wasser-basierte Fensterbeschichtung, die durch maximale Natürlichkeit in Optik und Haptik besticht. Demnächst soll auch noch ein C2C-zertifizierter Möbellack hinzukommen, um ein nachhaltiges Beschichtungssortiment für alle Bereiche anbieten zu können – vom Möbel bis zum Holzschutz, vom Fenster bis zur Wandfarbe. „Die größte Herausforderung liegt dabei im Rohstoffbereich: Wir müssen vermehrt auf nachwachsende und recycling-fähige Rohstoffe setzen, ohne Kompromisse in puncto Qualität einzugehen“, erklärt Dr. Rössler. Schließlich bürgt die Marke ADLER für verlässliche Premiumqualität – auch das ist Teil der Nachhaltigkeits-Philosophie: „Je hochwertiger eine Beschichtung ist, desto nachhaltiger ist sie auch, weil die Lebensdauer steigt und die Renovierungsintervalle sinken.“ Qualität und Nachhaltigkeit – bei Österreichs führendem Lackhersteller ADLER ist das kein Widerspruch, sondern der Königsweg für zukunftsweisende Beschichtungen in jedem Anwendungsbereich.

ADLER – In unseren Adern fließt Farbe

Mit 620 Mitarbeiter/-innen ist ADLER Österreichs führender Hersteller von Lacken, Farben und Holzschutzmitteln. 1934 von Johann Berghofer gegründet, wird das Familienunternehmen heute in der dritten Generation von Andrea Berghofer geführt. 18.000 Tonnen Lack verlassen jährlich das Schwazer Werk und gehen an Kunden in über 25 Ländern weltweit. ADLER hat Vertriebsgesellschaften in Deutschland, Italien, Polen, den Niederlanden, der Schweiz, Tschechien und der Slowakei; einziger Produktionsstandort ist die ADLER-Werk Lackfabrik in Schwaz / Tirol (A). Als erstes Unternehmen seiner Branche ist ADLER seit 2018 zu 100% klimaneutral.

© by adler-lacke.com