Nachhaltig, ökologisch und sozial: ADLER feiert mit dem UN Global Compact

Der UN Global Compact ist ein weltweites Netzwerk von rund 12.000 Unternehmen, die sich zu einem aktiven Beitrag für eine nachhaltige, ökologische und soziale Zukunft verpflichten. Seit 2017 ist auch ADLER Teil dieser Initiative, die am Tag der Vereinten Nationen am 24. Oktober im weltweiten Rampenlicht stehen wird.
23.10.2020

Nachhaltige Werte

„Nachhaltigkeit ist ein sehr weiter Begriff mit vielen Teilaspekten. Umso wichtiger ist es, dass Institutionen und Unternehmen rund um den Globus sich auf einen gemeinsamen Nenner einigen und an einem Strang ziehen – diese Funktion erfüllt der Global Compact“, erklärt Dr. Albert Rössler, Geschäftsleiter Forschung & Entwicklung bei ADLER. Er hat die Nachhaltigkeits-Strategie von Österreichs führendem Lackhersteller federführend mitentwickelt, die auf den „Sustainable Development Goals“ (SDG) des Global Compact aufbaut. Diese Nachhaltigkeits-Ziele umfassen nicht nur ökologische, sondern auch gesellschaftliche und ökonomische Aspekte: Bildung und Gesundheit gehören ebenso dazu wie verantwortungsvoller Konsum oder Innovation. „Bei Nachhaltigkeit geht es nicht nur um Umwelt- und Klimaschutz, sondern ganz generell darum, dauerhafte Werte mit Verantwortung für die Erde und ihre Bewohner zu schaffen“, betont Rössler. Ökologischer Fußabdruck Dementsprechend vielfältig sind auch die Themen und Projekte, mit denen sich ADLER im Bereich der Nachhaltigkeit beschäftigt. So werden immer mehr Produkte im Sortiment von ADLER – von der Premium-Wandfarbe Aviva Terra-Naturweiß bis zur Fensterbeschichtung Aquawood Natureffekt – mit einem hohen Anteil nachwachsender Rohstoffe hergestellt. Dazu gesellt sich das wichtige Thema Energieeffizienz: „Es ist uns bei ADLER nicht nur wichtig, selbst mit einem möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck zu produzieren. Wir wollen unsere Kunden auch mit innovativen Produkten unterstützen, die effiziente Produktionsabläufe ermöglichen“, sagt Rössler.  

Unternehmerische Verantwortung

Doch Nachhaltigkeit bei ADLER geht noch viel weiter: Partnerschaften mit Schulen und Universitäten schaffen ebenso gesellschaftlichen Mehrwert wie die zahlreichen Sozialprojekte, die ADLER in Tirol unterstützt. Mit dem langfristigen Bekenntnis zum Unternehmenssitz in Schwaz als einzigem Produktionsstandort ist ADLER ein wichtiger Faktor für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung in der Region. Und mit hohen Standards bei Aus- und Weiterbildung, bei Gesundheit und Sicherheit garantiert das Unternehmen hochwertige und krisenfeste Arbeitsplätze für das ADLER-Team. „Als Familienunternehmen sind wir seit jeher gewohnt, Verantwortung zu übernehmen: für unsere Mitarbeiter/-innen, für unsere Region, für die Umwelt“, erklärt Geschäftsführerin Andrea Berghofer. „Deshalb sind wir stolz, Teil des weltumspannenden Netzwerks des UN Global Compact zu sein und dessen Ziele für eine nachhaltige Zukunft zu unterstützen.“

ADLER – In unseren Adern fließt Farbe

Mit 620 Mitarbeiter/-innen ist ADLER Österreichs führender Hersteller von Lacken, Farben und Holzschutzmitteln. 1934 von Johann Berghofer gegründet, wird das Familienunternehmen heute in der dritten Generation von Andrea Berghofer geführt. 18.000 Tonnen Lack verlassen jährlich das Schwazer Werk und gehen an Kunden in über 25 Ländern weltweit. ADLER hat Vertriebsgesellschaften in Deutschland, Italien, Polen, den Niederlanden, der Schweiz, Tschechien und der Slowakei; einziger Produktionsstandort ist die ADLER-Werk Lackfabrik in Schwaz / Tirol (A). Als erstes Unternehmen seiner Branche ist ADLER seit 2018 zu 100% klimaneutral. www.adler-lacke.com

© by adler-lacke.com