Ⓒ JOHANNES PLATTNER FOTOGRAFIE, A-6020 INNSBRUCK
Möbel & Innenausbau

Der ADLER Used-Look: Nostalgie aus der Lackierpistole

Bei Jeans ist er fast schon ein Muss – und auch bei Möbeln erhöht er den Coolness-Faktor: der Used-Look, der Neues aussehen lässt wie alt.

Der ADLER Used-Look: Nostalgie aus der Lackierpistole
Vorbereitung - Der richtige Untergrund
Schritt 1 - Beizen
Schritt 2 - Grundieren
Schritt 3 - Farblackierung
Schritt 4 - Used-Schliff
Schritt 4 - Used-Schliff Ergebnis
Schritt 5 - Patinieren
Schritt 5a - Abtragen
Schritt 6 - Decklack auftragen
ADLER-Anwendungstechniker Klaus Moser hat gezeigt, wie’s funktioniert.

Statt dem seelenlosen, nagelneuen Kästchen aus dem Regal, sehnen sich viele nach einem Objekt mit Geschichte und Charme. Das finden Sie auf Omas Dachboden, auf dem Flohmarkt oder beim Tischler ihres Vertrauens. Denn mit dem ADLER Used-Look kann dieser auch die neue Holzkommode aussehen lassen wie eine Antiquität.

 

Schritte

  1. Der richtige Untergrund


    Der Used-Look kommt besonders bei profilierten Werkstücken zur Geltung. Hier beispielsweise eine Rahmentüre (Muster) aus Fichtenholz.

  2. Schritt 1 – Beizen

    Mittels Spritzauftrag beizen Sie das gute Stück gleichmäßig mit ADLER Aqua Positiv-Plus-Beize. ADLER-Anwendungstechniker Klaus Moser verwendet hier den Farbton Fichte gekocht.

  3. Schritt 2 – Grundieren

    Nachdem die Beize über Nacht getrocknet ist, grundieren Sie satt mit farblosem ADLER Legnopur G50. Nach mindestens drei Stunden Trockenzeit können Sie mit Körnung 280 zwischenschleifen.

  4. Schritt 3 – Farblackierung

    Jetzt ist die farbige Lackschicht an der Reihe. Klaus Moser lackiert mit  ADLER Pigmopur im Farbton RAL 9010 (Reinweiß).

  5. Schritt 4 – „Used-Schliff“, Zwischenschicht Legnopur

    Über Nacht ist die Farblackschicht getrocknet. Jetzt können Sie die Stellen, die später „abgestoßen“ aussehen sollen, durchschleifen.

  6. Für ein natürliches Ergebnis eignen sich besonders die Kanten und Ecken, weniger die Flächen. Achten Sie auch darauf, dass Sie hier nicht zu regelmäßig arbeiten.
    Nach dem Schleifen empfiehlt sich eine weitere Schicht ADLER Legnopur, damit sich die Patina später besser abtragen lässt.

  7. Schritt 5 – Patinieren

    Nachdem der Legnopur erneut über Nacht getrocknet ist, spritzen Sie die ADLER Antikpatina dünn auf.

  8. Schritt 6 - Abtragen

    Bereits nach einer halben Stunde können Sie die Patina mit dem Scotchbrite von den flächigen Stellen wieder abtragen.

  9. Schritt 7 – Decklack

    Das war schon die ganze Zauberei. Jetzt fehlt nur noch die Decklackierung mit farblosem Legnopur G50 – und ihr neues „altes“ Schmuckstück ist fertig.

  10. Ergebnis
    ADLER-Anwendungstechniker Klaus Moser hat gezeigt, wie’s funktioniert. Er ist gelernter Tischler und seit zwölf Jahren in der Möbel-Anwendungstechnik bei ADLER tätig.

     

     

    Verwendete Produkte

    ADLER Aqua Positiv-Plus-Beize, Farbton Fichte gekocht
    ADLER Legnopur, Glanzgrad G50
    ADLER Pigmopur, Farbton RAL 9010
    ADLER Antikpatina, Farbton Dunkelbraun
    Schleifschwamm - Scotch-Brite grau 

© by adler-lacke.com